Sieg der Moral: EWE Baskets trotzen Ausfällen

vom .

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihren Verletzungssorgen getrotzt und den wichtigen Auftaktsieg in der Basketball Champions League gefeiert. Bei BK Ventspils setzten sich die Oldenburger mit 77:76 (31:28) durch. Rickey Paulding traf per Tip-in 0,5 Sekunden vor dem Ende zum Sieg.

Dank einer großartigen Moral haben die EWE Baskets Oldenburg sich den ersten Erfolg in der neuen Basketball Champions League gesichert. Die Oldenburger mussten die Partie beim lettischen Tabellenführer BK Ventspils ohne vier Spieler antreten. Vaughn Duggins, Jan Niklas Wimberg, Dirk Mädrich und kurzfristig auch Dominic Lockhart mussten passen, so dass mit Armin Musovic und Haris Hujic zwei weitere Spieler mit Doppellizenz in den Kader rückten.

Die Gäste zeigten aber von Beginn an, dass sie den Erfolg mit nach Oldenburg nehmen wollten, agierten besonders in der Defensive druckvoll und hielten Ventspils lange unter 30 Prozent Wurfquote aus dem Feld. Zudem hatten die EWE Baskets zunächst Vorteile im Rebounding. In der Offensive aber fand auch die Mannschaft von Headcoach Mladen Drijencic nicht in das Spiel. Folgerichtig stand es 11:9 nach zehn Minuten.

Im zweiten Viertel fanden sich dann beide Mannschaften etwas besser. Auf Oldenburger Seite ging Chris Kramer, der über 40 Minuten auf dem Parkett stand, voran, spielte aggressiv und band seine Mitspieler hervorragend ein. Am Ende standen für Kramer 18 Punkte, 10 Assists und 5 Rebounds in den Statistiken.  Kramer war es auch vorbehalten per Buzzer-Beater aus der Distanz zur 31:28-Halbzeitführung zu treffen.

Früh im dritten Viertel mussten die EWE Baskets dann auch noch den Ausfall von Center Brian Qvale verkraften, der bis zu diesem Zeitpunkt mit 12 Punkten wichtige Akzente gesetzt hatte. Nun waren es aber seine Mitspieler, die unter dem Korb in die Bresche sprangen. Maxime De Zeeuw (17 Punkte) traf wichtige Würfe und auch Dennis Kramer (14 Punkte) sorgte bevorzugt im Zusammenspiel mit Chris Kramer für entscheidende offensive Entlastung. Die Gastgeber sorgten aber besonders mit ihrer Gefährlichkeit aus der Distanz dafür, dass die Partie eng blieb.

Als die Kräfte bei den EWE Baskets kurz vor dem Ende zu schwinden schienen, die Partie beim Stand von 65:70 zu entgleiten drohte, zeigten die Gäste erneut Moral. Chris Kramer glich per Korbleger plus Bonusfreiwurf aus, Maxime De Zeeuw sorgte aus der Distanz für die Führung (73:70). Willie Deane aber brachte die Letten 34 Sekunden vor dem Ende wieder in Führung. Im folgenden Angriff spielten die Baskets über Maxime De Zeeuw, der zunächst fast den Ball verlor, ihn sich aber erneut eroberte und Massenat für die Führung fand, die Grazulis für Ventspils zur 76:75-Führung konterte. Mit noch acht Sekunden auf der Uhr zog Chris Kramer mit aller Macht zum Korb und traf nicht. Rickey Paulding, der zuvor unauffällig agiert hatte, war allerdings zur Stelle und sicherte per Tip-in den wichtigen Auftaktsieg.

Bild: Basketball Champions League