EWE Baskets Day: Heimsieg, Zuschauerrekord und Abschied von Robin

vom .

Eine gelungene Generalprobe für die neue Spielzeit haben die EWE Baskets Oldenburg am EWE Baskets Day gefeiert. Vor einer neuen Rekordkulisse von 4.786 Fans besiegten die Oldenburger BC Telenet Oostende mit 78:72. Zum Player of the Game wurde Philipp Schwethelm gewählt, der 18 Punkte zum Erfolg beisteuerte.

Die Oldenburger Fans haben Lust auf die neue Saison. Bereits zwei Stunden vor der Partie gegen Oostende war das Foyer der großen EWE Arena gut gefüllt. Die Zuschauer nutzten das abwechslungsreiche Rahmenprogramm vor der Begegnung und sahen im Anschluss die stimmungsvolle Vorstellung des neuen Teams der EWE Baskets Oldenburg. Kapitän Rickey Paulding durfte sich vor dem Start in seine zehnte Saison über minutenlange Standing Ovations freuen.

Kurz vor Spielbeginn folgte dann ein Moment des Innehaltens. Die EWE Baskets Oldenburg verabschiedeten Robin Smeulders, der nach sechs Jahren an der Hunte seine Karriere beenden musste. Deutlich zu spüren war dabei, dass Smeulders sich mit seinem Einsatz und Teamgeist in die Herzen der EWE Baskets-Fans gespielt hatte.

Im Anschluss benötigten die EWE Baskets einen Moment, um in der Begegnung anzukommen. Die Gäste aus Belgien bestimmten zunächst die Partie, kamen zu leichten Punkten und führten nach dem ersten Viertel mit 27:19. Besonders aus der Distanz wollte bei den Gastgebern zunächst kein Wurf fallen, so dass nur Brian Qvale in der Offensive Akzente setzte.


Philipp Schwethelm setzte mit einem Treffer aus der Distanz zum 24:31 dann das Zeichen zum Angriff. In den folgenden Minuten zeigte Frantz Massenat seine Qualitäten, zog mehrmals mit Herz zum Korb und sorgte für eine enge Partie (30:33). Ein starker DJ Newbill, der 14 Zähler bis zur Pause erzielte, war für den knappen Oldenburger Rückstand zur Pause verantwortlich (37:39).


Nach der Halbzeit aber zogen die Oldenburger das Tempo noch einmal an und hatten in Philipp Schwethelm ihren stärksten Spieler in der Offensive. Gleich 13 Punkte erzielte der Forward im dritten Viertel und brachte die Oldenburger mit 60:57 nach vorne.

In einer Partie, die ein echter Härtetest vor dem Auftakt gegen Bayern München am kommenden Samstag war, entschieden dann zwei Offensivrebounds die Begegnung. Zunächst sicherte sich Frantz Massenat den Abpraller und vollstreckte, dann holte Dominic Lockhart den Rebound und fand Vaughn Duggins, der auf 66:57 erhöhte. Mit einem Dreier zum 77:67 beseitigte Rickey Paulding dann 90 Sekunden vor dem Ende alle Zweifel am Sieg.

Fotos: Ulf Duda/fotoduda.de