NBBL-Viertelfinal-Auftakt: Drei Viertel lang Selbstbewusstsein getankt

vom .

Beim Favoriten hat die Baskets Akademie Weser-Ems zum Auftakt der Viertelfinal-Runde in den NBBL-Playoffs am Sonntagnachmittag ein respektables Ergebnis erzielt.

Mit 53:65 ging das erste Spiel der Best-of-Three-Serie bei den YOUNG RASTA DRAGONS zwar verloren, das Team von Oldenburgs Head Coach Artur Gacaev gestaltete jedoch nach einem verpatzten ersten Viertel (6:15) die letzten drei Durchgänge offen und auf Augenhöhe.

In den Playoffs ist der Druck groß: Vor 200 Zuschauern in Vechta spielten beide Teams mit einer kleinen Rotation, nur jeweils sieben Spieler kamen auf eine zweistellige Minutenanzahl auf dem Feld.

Demzufolge hatten die Oldenburger in Piet Niehus, Leo Alban und Jacob Hollatz (im Bild v.l.n.r.) - alle drei deutlich über 30 Minuten Einsatzzeit - ihre stärksten Kräfte. Niehus war mit 20 Punkten Topscorer der Partiem, holte zudem 5 Rebounds, 2 Steals und gab einen Assist.

Alban war mit 17 Punkten zweitbester Scorer und Rebounder der Baskets Akademie. Hollatz zeichnete sich als Allrounder aus: 7, Punkte, 9 Rebounds, 4 Assists sowie 3 Steals.

Am kommenden Sonntag (Tipoff 15 Uhr) empfängt die Baskets Akademie die YOUNG RASTA DRAGONS in der Halle am Haarenufer.

Foto: Ulf Duda / fotoduda.de