Dominante zweite Halbzeit sichert NBBL-Team Heimrecht

vom .

Das Oldenburger NBBL-Team hat zum Abschluss der Hauptrunde die starke Saison noch einmal bestätigt. Mit einer überragenden zweiten Halbzeit sicherte sich die Baskets Akademie Weser-Ems den 91:48-Erfolg über die Eisbären Bremerhaven und damit das Heimrecht in der ersten Playoff-Runde.

Nur 16 Punkte erlaubten die Oldenburger ihren Gästen nach der Halbzeit noch, erzwangen insgesamt 29 Ballverluste und dominierten mit viel Druck in der Verteidigung. Bremerhaven traf nur knapp über 30 Prozent aller Versuche aus dem Feld, während die Baskets Akademie besonders auf dem Weg zum Korb nicht zu stoppen war. 67 Prozent aller Abschlüsse aus Nah- und Mitteldistanz versenkten die Gastgeber.

Bereits im ersten Viertel hatte das Team von Headcoach Artur Gacaev die Begegnung dominiert, führte mit 21:8 nach zehn Minuten. Früh konnten die Gastgeber so die Spielzeit verteilen, nur Leo Böhringer stand über 20 Minuten auf dem Parkett.

Das knapp verlorene zweite Viertel korrigierte die Baskets Akademie nach der Halbzeit dann eindrucksvoll. Viel Druck über das ganze Feld führte zu Ballgewinnen und einfachen Punkten im Fastbreak. Mit 52:16 gingen der dritte und vierte Abschnitt kombiniert an die Gastgeber. Beste Werfer waren Anton Perepeliukov (16 Punkte) und Leo Alban (12).

Die Hauptrunde beenden die Oldenburger nun mit elf Siegen und nur drei Niederlagen auf dem zweiten Platz. In die Playoffs geht die Baskets Akademie Weser-Ems alsomit Heimvorteil in der ersten Runde. Diese beginnt mit dem ersten Heimspiel gegen Phoenix Hagen am 19. März (15 Uhr).

Bild: Uwe Schucht.