JBBL-Team begeistert gegen den Tabellenführer

vom .

Mit einer starken Vorstellung hat sich das JBBL-Team der Baskets Akademie Weser-Ems am Sonntag den ersten Sieg in der Hauptrunde gesichert. Gegen den Tabellenführer Giants Düsseldorf Junior Team feierten die Oldenburger einen 77:71-Erfolg.

Die Mannschaft von Headcoach Maxim Hoffmann meldete sich somit in der Hauptrunde zurück und zeigte große Moral. Ein Erfolg, der sich nach drei Niederlagen zum Auftakt nicht angedeutet hatte, zumal der Tabellenführer aus Düsseldorf das Hinspiel noch klar für sich entschieden hatte und Nationalspieler Fynn Aumann verletzt nicht auf dem Parkett stehen konnte. Den Oldenburger gelang es aber das eigene Potenzial abzurufen und sich den Erfolg so zu verdienen.

Dabei hatte es zunächst nach einem Sieg des Favoriten ausgesehen. 4:14 stand es schnell aus Sicht der Baskets Akademie, die sich aber nicht aus dem Spiel bringen ließ. Im Gegenteil brachte eine starke Teamleistung die Mannschaft zurück ins Spiel. „Gerade die Spieler, die nicht zum Einsatz kamen oder ihre Würfe nicht getroffen haben, haben einen großen Anteil an unserem Sieg. Henryk Schikora als unser Kapitän hat zum Beispiel Pech mit seinen Würfen gehabt und hat mit Foulproblemen nicht in seinen Rhythmus gefunden. Dafür hat er die Mannschaft mit positivem Auftreten und viel Energie gepusht. Auch für Elias Gruben und Albert Dashi, die nicht oder kaum gespielt haben gilt, dass sie dem Team viel Energie von der Bank gegeben haben“, äußerte sich Headcoach Maxim Hoffmann nach dem Spiel.

Mit diesem Teamgeist drehten die Oldenburger im zweiten Viertel die Partie. 28:16 ging der zweite Abschnitt an die Gastgeber, die so mit einer knappen Führung in die Kabine gingen (42:37). In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine weiterhin enge Begegnung, in der die Baskets Akademie auch das nötige Glück hatte, um den Sieg gegen den Spitzenreiter einzufahren. Gleichzeitig bewegten sich die Oldenburger aber auch in allen Bereichen auf Augenhöhe mit den starken Gästen, erarbeiteten sich sogar kleine Vorteile im Rebounding und zwangen Düsseldorf zu 27 Ballverlusten.

Topscorer der Begegnung wurde Alex Hopp mit 23 Punkten, Nick Sander erreichte 10 Zähler und 20 Rebounds. Mit dem Erfolg hält die Baskets Akademie die Chancen auf die Playoffs noch intakt, zwei weitere Siege sind in den verbleibenden Spielen aber nötig. Zudem müssen auch die Ergebnisse der Konkurrenz passen.

„Wir hatten eine sehr erfolgreiche Trainingswoche, haben die Arbeit mit den Spielern zwischen meinen Assistant Coaches Andre Galler, Lukas Schultze und mir noch stärker aufgeteilt. So konnte jeder Spieler mehr Rückmeldungen. Diese Änderung hat sich auf dem Parkett ausgezahlt“, verwies Maxim Hoffmann auf einen der Schlüssel zum Erfolg.

Bild: Uwe Schucht