Zweite Garde besiegt Eisbären Bremerhaven

vom .

Die Baskets Akademie Weser-Ems hat in der JBBL einen erfolgreichen Abschluss der Hauptrunde. Trotz des Verzichts auf einige Leistungsträger, besiegten die Oldenburger die Eisbären Bremerhaven mit 59:51.

Bereits vor der Partie waren am Sonntag waren alle sportlichen Entscheidungen für die Baskets Akademie Weser-Ems und die Eisbären Bremerhaven gefallen. Während die Oldenburger in knapp zwei Wochen in der Hauptrunde weiterspielen dürfen und dann auf die Giants Dusseldorf, Bayern Leverkusen und Metropol Baskets Ruhr treffen, hatten die Eisbären Bremerhaven bereits die Hauptrunde verpasst.

Dementsprechend setzte HeadcoachMaxim Hoffmann in der Partie gegen die Eisbären Bremerhaven auf die Spieler, die im bisherigen Saisonverlauf weniger zum Einsatz gekommen waren. Dafür standen gleich mehrere Leistungsträger nicht im Aufgebot. So ließen sich einige Abstimmungsprobleme in der Offensive nicht vermeiden, in der Defensive hingegen überzeugte das Team.

„Ich glaube, dass wir ein gelungenes Spiel erlebt haben. Natürlich hatten wir zunächst ein paar Probleme in der Offensive, haben uns aber im Spielverlauf besser gefunden. Unsere Talente haben gezeigt, dass sie in der JBBL mitspielen können“, äußerte sich Headcoach Maxim Hoffmann.

Im ersten Viertel hatten die Gäste sogar in Führung gelegen. Danach übernahm die Baskets Akademie aber immer mehr die Spielkontrolle. Insgesamt erzwangen die Oldenburger 37 Ballverluste der Eisbären und konnten sie auch die Probleme in der Offensive kompensieren. Oldenburger Topscorer wurde Johann Meiners, der neben 13 Punkten auch sieben Rebounds auflegte.
Bild: Uwe Schucht