Spielplan
Tabelle
Kader
EWE Arena App

Vorbericht

Brose Bamberg - EWE Baskets Oldenburg

Doppelspieltag: EWE Baskets kämpfen um Heimrecht

19.04.2018

 Bild: Ulf Duda/fotoduda.de

Ein entscheidendes Wochenende im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs erwartet die EWE Baskets Oldenburg. Dabei gilt es am Freitag (19 Uhr) beim punktgleichen deutsche Meister Brose Bamberg zu bestehen, bevor am Sonntag (15 Uhr) der Mitteldeutsche BC in der Großen EWE Arena zu Gast ist. Tickets für diese Begegnung sind unter www.ewe-baskets.de/tickets  erhältlich.

Während die EWE Baskets sich im Kampf um die Playoffs bei sechs Punkten Vorsprung weiterhin in einer hervorragenden Position befinden, hat sich die Situation mit Blick auf das Heimrecht verschärft. Die Niederlage in Ludwigsburg, vor allem aber der unerwartete Auftritt gegen Würzburg haben für das Abrutschen auf den sechsten Platz gesorgt. Die enge Konstellation, Oldenburg ist punktgleich mit Bamberg, Bonn und Bayreuth, lässt aber weiterhin alle Möglichkeiten.

Bei noch fünf verbleibenden Partien und angesichts des Bamberger Restprogramms ist ein Erfolg in Franken dafür aber schon beinahe zwingend notwendig. Bei der Rückkehr von Karsten Tadda in seine Heimat treffen die Oldenburger dabei auf eine Mannschaft, die sich nach der Neubesetzung des Trainerpostens mit Luca Banchi stabilisiert hat. Vier Erfolge in Serie gelangen zuletzt, dabei konnten auch Ludwigsburg und Bayreuth besiegt werden. Dazu sind die Bamberger mit nur zwei Heimniederlagen extrem heimstark und konnten sich erstmals in diesem Jahr eine ganze Woche auf den kommenden Gegner vorbereiten.

Die nach den Ausfällen von Ricky Hickman, Elias Harris, Patrick Heckmann und Bryce Taylor ein Stück weniger tief gewordene Rotation bleibt dabei individuell herausragend besetzt. Besonders Dorell Wright (18 Punkte, 6 Rebounds) hat den letzten vier Partien seinen Stempel aufgedrückt, dazu überzeugten auch Augustine Rubit (15 Punkte), Nikos Zisis (12,5 Punkte/4,3 Assists) und Daniel Hackett (9,8 Punkte/6,5 Assists) während der Siegesserie. Die Routiniers übernehmen also Verantwortung.

Nach der schweren Partie in Bamberg, kommt dann der Mitteldeutsche BC in die Große EWE Arena, für den sich das Thema Abstiegskampf bei acht Punkten Vorsprung erledigt hat. Mit zwei Siegen gegen Ulm und Jena im Rücken empfängt der MBC am Freitag aber zunächst die GIESSEN 46ers. Die Gäste, deren Problemfeld im Saisonverlauf vor allem die Defensive war, können in Oldenburg befreit und mit Selbstvertrauen aufspielen.

Ein besonderes Augenmerk der Gastgeber wird dabei auf dem starkem Backcourt des Mitteldeutschen BC liegen müssen. Lamont Jones (16,7 Punkte) und Andrew Warren (13,2) sind herausragende Scorer, die jeweils knapp über 30 Minuten auf dem Parkett stehen. Dazu kommt Marcus Hatten, der neben 9,9 Punkten, 4,8 Assists und 3,9 Rebounds auflegt. Der 36-jährige Hatten ist damit das Herz und Hirn der Gäste.

Die Fans der EWE Baskets Oldenburg sind am Sonntag gefragt, Farbe zu bekennen. Der Fanclub Thunderstorm Oldenburg hat mit der Aktion #dresscodeGELB alle Zuschauer aufgefordert mit gelben Shirts oder Trikots in die Große EWE Arena zu kommen.



Tabelle

PL TEAM PKT
5Telekom Baskets Bonn42:26
6medi bayreuth42:26
7EWE Baskets Oldenburg42:26
8FRAPORT SKYLINERS40:28
9s.Oliver Würzburg38:30

Nächstes Heimspiel


Stimmen zum Spiel

Headcoach Mladen Drijencic: „Unser Fokus liegt zunächst auf Bamberg, einer von der Euroleague geprägten Mannschaft, die sich zuletzt mit einer Siegesserie stabilisiert hat. Das ist eine ganz wichtige Partie für beide Mannschaften, in der wir in der heißen Bamberger Atmosphäre bestehen müssen. Wir sind gefordert Kampf, Konzentration und einen Fight über 40 Minuten zu liefern. Dazu müssen wir in der Offensive und Defensive taktisch diszipliniert agieren.“

Players to watch

Großer defensiver Druck der Gastgeber, heiße Atmosphäre in der Arena - Mickey McConnell gegen die körperlich überlegenen Bamberger Guards gefordert sein, die Ruhe und Spielkontrolle zu bewahren.
Tadda kehrt in seine Heimat zurück und war am vergangenen Wochenende der Lichtblick im Oldenburger Spiel. Muss seine Mitspieler mit seiner Energie mitreißen.
Erlebte gegen Würzburg einen für ihn völlig ungewohnten Abend und kam offensiv nie ins Spiel. Paulding wird darauf brennen, in Bamberg ein anderes Gesicht zu zeigen.